Skip navigation

Die 40er Jahre

Die 1940er Jahre sind geprägt vom 2. Weltkrieg. Der seit 1939 andauernde Krieg endet 1945 und kostet beinahe 80 Millionen Menschen das Leben.

Am Ende des Krieges werden erstmals Atombomben eingesetzt. Die USA ordnet Abwürfe auf Hiroshima und Nagasaki an.

Deutschland wird von den vier Siegermächten USA, Sowjetunion, Großbritannien und Frankreich in vier Besatzungszonen aufgeteilt.

Meilensteine der 40er Jahre

1940 – Der Filmklassiker „Vom Winde verweht“ gewinnt 8 Oskars

Der Filmklassiker "Vom Winde verweht" mit Vivien Leigh und Clark Gable in den Hauptrollen gewinnt 8 Oscars und zwei Ehrenoscars. Mit fast vier Stunden Laufzeit ist er der Film mit der längsten Spieldauer und mit rund vier Millionen US-Dollar Produktionskosten zudem der teuerste Film seiner Zeit.

Mehr Informationen

1942 – Die Weiße Rose

Nur wenige Menschen wagen es dem Unrechtsregime zu widersprechen. Die Weiße Rose ist wohl die bekannteste Widerstandsgruppe gegen das NS-Deutschland. Die Studentengruppe um die Geschwister Scholl verteilten Flugblätter, in denen sie zum Widerstand gegen die Nazi-Diktatur aufrufen.

Mehr Informationen

1945 – Blässinger verlegt sein Materiallager in eine Kirche

Gegen Ende des zweiten Weltkriegs wird das Materiallager nach Schwaigern verlegt. Der Vorsaal einer Methodistenkirche bietet Platz für die kostbaren Vorräte. Als Pfarrer verkleidet kann Josef Blässinger verhindern, dass die Amerikaner sein Lager entdecken und beschlagnahmen.

1947 – Beginn des „Kalten Krieges“

So nennt man den Konflikt zwischen den Westmächten unter Führung der Vereinigten Staaten von Amerika und dem sogenannten Ostblock unter Führung der Sowjetunion. Zu einer direkten militärischen Auseinandersetzung zwischen den Supermächten kam es nicht, es gab nur zahlreiche Stellvertreterkriege, wie den Koreakrieg oder den Vietnamkrieg.

Mehr Informationen

1948 – Währungsreform

Am 20. Juni 1948, trat die damals lang erwartete Währungsreform in Kraft, mit der die neue Deutsche Mark die alte inflationäre Reichsmark-Währung ablöste. Jeder Bürger konnte zunächst 40 Reichsmark gegen 40 Deutsche Mark eintauschen. Anfänglich umstritten, bildete die Währungsreform eine wichtige Grundlage für die darauf folgende wirtschaftliche Entwicklung Westdeutschlands.

Mehr Informationen

1949 – Teilung Deutschlands in BRD und DDR

Die vier Siegermächte USA, Sowjetunion, Großbritannien und Frankreich beschlossen Deutschland in vier Besatzungszonen aufzuteilen. Schon bald kam es zu Spannungen zwischen den Siegermächten. Die drei westlichen Zonen wurden demokratisch, hier wurden schon 1946 freie Wahlen durchgeführt. Am 23. Mai 1949 schließlich wurde das Grundgesetz für die aus den drei Zonen hervorgegangene Bundesrepublik Deutschland verkündet. Es entsteht ein demokratischer deutscher Staat mit der Hauptstadt Bonn und dem ersten Kanzler Konrad Adenauer.

Mehr Informationen

1949 – Josef Blässinger eröffnet erste Niederlassung in Heilbronn

Heute hat die Niederlassung Heilbronn in der Dieselstraße 16 ihren Sitz.